Zum Inhalt springen

Programm 2021

Termin
18 November 2021 13:00 -
18 November 2021 19:00
Veranstaltungsort
online

Programm

Digitalisierung macht Dich produktiver

Beginn Ende Thema Referent/en
13:00 13:20 Digitale Arbeit ist die papierlose Arbeit!

Das (möglichst) papierarme Büro ist durchaus ein erstrebenswertes und realistisch erreichbares Ziel. Auftragsunterlagen, Pläne, Notizen, dokumentierte Abläufe u. v. m. werden in Aktenordnern nur zu unstrukturierten Staubfängern. Diese wertvollen Inhalte kann man ihnen nur mit Mühe und unter großem Zeitaufwand (wieder) entreißen. Deshalb gilt in einem digitalen Unternehmen die Devise: Nimm Abschied von Organizer und Rapportzettel und setze auf  digitales Dokumentenmanagement – denn Ordner und Mappen reichen heute nicht mehr! Die Lösung sind mobile Apps, webbasierte Office-Lösungen, Task-Management-Tools und am Ende die digitale (Bau-) Akte. Durchgehend digitalisiert sparst Du automatisch Zeit und Geld!

 

In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie papierlos kann die Arbeit in Deinem Unternehmen überhaupt werden?
  • Welche Werkzeuge brauchst Du, um Deinen Arbeitsalltag von Papier zu befreien?
  • Wo liegen die wirtschaftlichen und praktischen Vorteile für Dein Unternehmen?
  • Wie kannst Du Deine Daten gegen Verlust und unbefugtem Zugriff schützen?

 

Handlungsempfehlung: So startest Du in die papierlose Arbeitswelt

Marcel Seidel, Geschäftsführer, Seidel Heizung & Bad GmbH
Thomas Faißt, Inhaber, Thomas Faißt Bad, Sanitär, Heizung
13:20 13:40 So sieht gute Handwerkersoftware aus!

Fragen über Fragen: Was muss eine Handwerker-Software alles können? Kundenverwaltung, Dokumentenmanagement, Buchhaltung, Auswertungen, Aufmaß, Kalkulation … das alles gehört zu den wichtigsten digitalen Werkzeugen eines modernen Handwerksbetriebes. Doch worauf solltest Du setzen? Eine Kombination aus Apps, deren Daten zentral zusammengeführt werden? Oder eine in Deinem Netzwerk installierte Branchenlösung als „zentrale Anlaufstelle“ für Dich und Deine Mitarbeiter? Vielleicht ist der Weisheit letzter Schluss doch ein webbasiertes System aus Online-Handwerkerprogramm und mobilen Apps?

In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie lauten die Argument für und gegen Komplettlösungen für Deinen Betrieb?
  • Welche Schnittstellen werden für den Datenaustausch mit Geschäftspartnern, und Behörden gebraucht?
  • Lizenz-Software oder Lösung aus der Cloud – Was macht Dich wirklich digital?
  • Welche Apps machen für Deine Arbeit Sinn?

Handlungsempfehlung: Branchenlösungen und Apps – So triffst Du die Auswahl!

Martin Urbanek, Geschäftsführer, openHandwerk GmbH
13:40 14:00 Die Cloud macht Dein Büro und Deine Baustelle einfach flexibler - und Deine Kunden zufriedener

Erst die Cloud macht Dich „richtig“ digital. Das Herzstück Deiner Digitalisierung ist das Projekt- und Auftragsmanagement. Hier laufen alle im Tagesgeschäft relevanten Informationen zusammen: vom Angebot über Termine, Pläne, Aufwände, Kommunikation, Vereinbarungen, Verträge und Vermerke bis hin zur Schlussrechnung und Garantieabwicklung. Wenn Du und Dein Team immer und überall Zugriff auf Zahlen, Daten und Fakten hast, gewinnst Du Zeit für das Wesentliche – Deine Arbeit!

 

In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

  • Wieviel Digitalisierung ist im operativen Tagesgeschäft tatsächlich möglich?
  • Gibt es real umgesetzte Praxisbeispiele für die digitale Bauakte?
  • Wie nutzt mobile SHK-Projektverwaltung auch Deinen Kunden?
  • So setzt Du Projekte in der Cloud erfolgreich(er) um

 

Handlungsempfehlung: Sorge für sichere und immer verfügbare Daten in der Cloud!

Philip Pilwarsch, Senior Sales Manager, MeisterLabs GmbH
Johann Dirks, Geschäftsführer, Dirks Haustechnik GmbH
14:00 14:30 Analyse: „Echte“ Digitalisierung - Ohne Cloud- und IT-Dienstleister geht es nicht!?
Du kannst in der Cloud Daten, Software und ihre Funktionen praktisch auf „Knopfdruck“ und ganz nach Bedarf nutzen und deinen Mitarbeitern im Tagesgeschäft zur Verfügung stellen. Damit verbesserst Du beispielsweise die Reaktionsfähigkeit Deines Unternehmens auf das Marktgeschehen durch immer aktuelle Lösungen und Informationen. Die Cloud-Kosten kannst Du direkt den jeweiligen „Verbrauchern“, also den Kostenstellen bzw. Projekten in Deinem Unternehmen zuordnen und sofort steuerlich als Ausgaben geltend machen.
In dieser Analyse geben Experten und Unternehmer unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • (Wie) kann jedes Handwerksunternehmen unabhängig von Branche, Gewerk und Größe von Cloud Services profitieren?
  • Gibt es Gütesiegel oder Zertifikate, an denen sich ein Handwerksunternehmer bei der Auswahl seiner Cloud Services orientieren kann oder soll?
  • Wie kann Dir die Nutzung von Cloud-Services helfen, Deine Kalkulationen zu schärfen?
  • Sind Deine Daten im Rechenzentrum eines professionellen Cloud-Dienstleisters so gut gegen die Risiken der Online-Welt geschützt wie in Deinem eigenen Unternehmensnetzwerk?
Handlungsempfehlung: Diese Anforderungen solltest Du an Cloud- bzw.IT-Dienstleister und die Vertragsgestaltung stellen!
Johann Dirks, Geschäftsführer, Dirks Haustechnik GmbH
Thomas Faißt, Inhaber, Thomas Faißt Bad Sanitär Heizung
Martin Urbanek, Geschäftsführer, openHandwerk GmbH

Ohne Deine Mitarbeiter geht es nicht!

Beginn Ende Thema Referent/en
14:30 14:50 Nimm Deine Mitarbeiter bei der Digitalisierung mit an Bord
Digitalisierung kann nur gelingen, wenn sie nicht nur vom Chef, sondern auch von den Mitarbeitern getragen und aktiv mitgestaltet wird. Hier ist Kommunikations- und gelegentlich auch Überzeugungsarbeit gefragt. Im Einzelnen geht es darum, frühzeitig und regelmäßig über Ziele, Vorteile und den aktuellen Stand der anstehenden Veränderungsprozesse zu informieren, Ängste und Bedenken auszuräumen und digitalaffine Mitarbeiter zu fördern bzw. zu gewinnen.
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Wer im Unternehmen sollte wie den Startpunkt und das Ziel der Digitalisierung setzen?
  • Wie wichtig ist es, Ängste und Bedenken auszuräumen – und wie geht das?
  • Auf welche Art kannst Du herausfinden, auf welchem digitalen Level seine Mitarbeiter sind?
  • Kannst Du Erfahrungen deiner Mitarbeiter im Umgang mit digitalen Tools und Arbeitsweisen konkret in den Digitalisierungsfortschritt einfließen lassen?
Handlungsempfehlung: So entwickelst Du eine Strategie zur Mitarbeiterkommunikation hinsichtlich Deiner Digitalisierungsvorhaben!
Klaus Tessmann, Coach und Speaker von 100 PROZENT DIGITAL
Jochen Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter, e h m GmbH
14:50 15:10 So wirst Du zum Wunsch-Arbeitgeber für junge Mitarbeiter
Fachkräfte sind Mangelware im Handwerk. Neue Auszubildende fehlen. Sie alle wünschen sich einen spannenden Arbeitsplatz, vielseitige Tätigkeiten, nette Kollegen … Vor allem aber Perspektiven und Karrierechancen. Wie sieht es in Deinem Unternehmen aus? Die Digitalisierung Deines Unternehmens erhöht die Attraktivität Deines Betriebs am Arbeitsmarkt.
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Warum schätzen qualifizierte MitarbeiterInnen die effizienten und professionellen Abläufe der digitalen Arbeitswelt?
  • Wie müssen Unternehmen aus der Masse herausstechen, um bei jüngeren Fachkräften zu punkten?
  • Wie attraktiv ist ist die Aussicht auf das eigene Arbeits-Smartphone und Tablet sowie die papierlose Dokumentation für die Mitarbeiter?.
  • Inwiefern sind digitale Aus- und Lern- und Weiterbildungsansätze ein Argument, mit dem der Unternehmer erfolgreich für seinen Betrieb auf dem Arbeitsmarkt werben kann?
Handlungsempfehlung: So kannst Du eine digitale Weiterbildungskultur in Deinem Unternehmen etablieren!
Albert Kohl, Geschäftsführer, KOHL Wasser + Wärme GmbH
Benjamin Schaible, Geschäftsführer, Installateur- und Heizungsbaumeister, SFS Schaible GmH
15:10 15:30 Vertrauen statt Kontrolle - Worauf es Dir bei der digitalen Zeiterfassung wirklich ankommen muss
Arbeitest Du noch mit Stundenzetteln? Das solltest du schnell ändern! Mit digitaler Zeiterfassung bekommst Du auf ganz einfache Weise die lückenlose Dokumentation von Arbeitszeiten, Standorten und Tätigkeiten, die heute von Unternehmen verlangt wird. Damit weißt Du genau, wie lange Deine Mitarbeiter für einen Auftrag brauchen. Aus der Software kannst Du direkt die Rechnung an den Kunden verschicken. Und parkst Du die Daten in der Cloud, spielt es keine Rolle, mit welchem Endgerät oder von wo aus Du darauf zugreifst.
 
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Wie kann digitale Zeiterfassung Deine Planung und Kalkulation schärfen?
  • Warum macht mobile Zeiterfassung Nach- bzw. Mitkalkulation in Echtzeit möglich?
  • Werden Deine Abläufe und Projekte mithilfe von Zeiterfassungs-Apps besser planbar?
  • Wie profitierst Du selbst, Dein Geschäft und Deine Mitarbeiter von genaueren Abrechnungen durch digitale Zeiterfassung?
Handlungsempfehlung: So kannst Du Deinen MitarbeiternInnen die Vorteile digitaler Zeiterfassung vermitteln und Vertrauen schaffen!
Thomas Peter, Director Sales D/A/CH, REINER Kartengeräte GmbH & Co. KG
Herrmann Blattner, Geschäftsführer und Inhaber, Christian Gröber GmbH & Co. KG
15:30 16:00 Analyse: (Digitale) Arbeitszeiterfassung wird Pflicht – Nutze die Chancen!
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) legte in seinem Urteil vom 14. Mai 2019 fest, dass die Unternehmen in der EU aufgrund national einzuführender Vorschriften Systeme benutzen müssen, mit denen die täglichen Arbeits- und Ruhezeiten eines jeden Arbeitnehmers objektiv und verlässlich gemessen werden kann. Rechtsexperten sehen den Gesetzgeber am Zug, die Arbeitgeber entsprechend zu verpflichten. Der aber hat das deutsche Arbeitszeitrecht – Stand April 2021 – noch nicht angepasst.
Wenn Du bereits auf digitale und mobile Arbeitszeiterfassung in Deinem Unternehmen setzt, hast Du einen entscheidenden Vorteil: Du kannst die nützlichen Aspekte schon ausschöpfen und Dich gelassen zurücklehnen!
In dieser Analyse bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Was genau steht in der EU-Vorschrift zur digitalen Arbeitszeiterfassung?
  • Wann ist mit gesetzlichen Regeln gemäß der EU-Vorschrift zu rechnen – und was ändert sich dann für die Unternehmen?
  • Wie lückenlos musst Du die Arbeitszeiten aller Lohnempfänger heute schon dokumentieren, um die Einhaltung von Mindestlöhnen, Tarifverträgen und zeitliche Höchstgrenzen überprüfen zu können – und warum ist das digital einfacher als auf Papier?
  • Darfst Du mit GPS-fähigen Geräten nachvollziehen, wo die Daten Deiner Mitarbeiter erfasst bzw. eingegeben wurden?
Handlungsempfehlung: So profitierst Du mit der richtigen Systemauswahl, Vorbereitung und Umsetzung von gezielter Zeitdatenauswertung!
Thomas Peter, Director Sales D/A/CH, REINER Kartengeräte GmbH & Co. KG
Hermann Blattner, Geschäftsführer und Inhaber, Christian Gröber GmbH + Co. KG
Klaus Tessmann, Coach und Speaker von 100 PROZENT DIGITAL

Die digitale Basis des Geschäfts - Von der Neukundengewinnung bis zur Außenkommunikation

Beginn Ende Thema Referent/en
16:00 16:20 Digitales Marketing und Social Media bringen Dir mehr Kunden und Auftragspotenzial
Brauche ich wirklich Online-Marketing? Eine Frage, die sich viele Handwerksunternehmen leider immer noch stellen. Ihr Argument: „Meine Kunden kommen auf Empfehlung, nicht über Online-Verbindungen.“ Stimmt. Aber selbst wenn ein Kunde über Empfehlungen kommt, informiert er sich nahezu immer zusätzlich im Internet. Hier muss der Auftritt brillant sein, um den Kunden auch wirklich zu überzeugen. Wer diese Kundenkontaktpunkte nicht optimal nutzt, wird früher oder später Sichtbarkeit einbüßen. Für die sozialen Netzwerke, wie Instagram, Facebook, Messengerdienste und andere, gilt deshalb Ähnliches wie für die Website. Ihre Storys, Bilder, Videos müssen authentisch und originell bzw. von großem Informationsgehalt sein.
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Unter welchen Voraussetzungen lohnt sich für Dich die Investition in Social Media?
  • Welche Social Media-Kanäle sind für Handwerksunternehmer sinnvoll?
  • Was hat Dein Webauftritt mit Online-Marketing und Social Media zu tun?
  • Was ist SEO – und wie geht das?
Handlungsempfehlung: So kannst Du Dein lokales Google-Ranking verbessern!
Eugen Penner, Geschäftsführer, ZEP-TEAM.de
Daniel Dirkes, Geschäftsführer, Auf Kurs GmbH
16:20 16:40 Online-Plattformen – Partner, Kunden und Mitarbeiter findest Du im Internet!
Die Verlagerung von Geschäften aus der analogen in die digitale Welt löst einen disruptiven Wandel in den Beziehungen zwischen Herstellern, Handel, Dienstleistern und Endkunden aus. Internetplattformen sind Katalysatoren, die Interessen, Waren, Services, Angebot und Nachfrage digital bündeln und miteinander verbinden. Für Dich als Handwerksunternehmer bedeuten Internetplattformen eine enorme Chance: die Auflösung von Grenzen, die bislang vor allem für kleine Unternehmen bestanden.
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Welche Online-Plattformen gibt es überhaupt für das Handwerk?
  • Wie kannst Du mit Online-Beschaffungsplattformen Kosten und Zeit sparen?
  • Helfen Online-Ausschreibungs- und Vermittlungs-Serviceplattformen wirklich, „gute“ Kunden und lukrative Aufträge zu finden?
  • Welche Fachkräfte sind über Online-Plattformen überregional zu finden?
Handlungsempfehlung: So findest Du Online-Plattformen, die Dir einen messbaren Mehrwert bieten!
Simon Schlögl, Geschäftsführer, Material24 GmbH
Martin Holl, Geschäftsführer, CHECK AND WORK
16:40 17:00 Im direkten Kontakt – So vereinfachen Business-Messenger Deine Kundenkommunikation
Gute Kommunikation im Betrieb und auf der Baustelle ist Gold wert. Anfragen, Rückfragen, Zwischenfälle, Materialbestellung … all das bringt den Arbeitsfluss ins Stocken. Was zählt, sind kurze Wege und transparente Abstimmungsprozesse. Business-Messenger sind dafür wie geschaffen. Business-Messenger haben die gleichen Vorteile wie die Messenger, die für den privaten Bereich genutzt werden (z. B. WhatsApp). Allerdings sind diese ergänzt um wichtige Features, die die Kommunikation Deines Unternehmens intern sowie mit externen Partnern stark vereinfachen und übersichtlicher gestalten.
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Warum brauchst Du einen Business-Messenger?
  • Kann ein Business-Messenger überhaupt E-Mail und SMS ersetzen?
  • Sind Business-Messenger Insellösungen oder kann man sie mit der Handwerkersoftware verbinden?
  • Sind Business-Messenger aus datenrechtlicher Sicht „safe“?
 
Handlungsempfehlung: Das sind Deine Auswahlkriterien an einen Business-Messenger hinsichtlich Datenschutz und Regeln für die digitale Kommunikation!
Dipl.-Ing. Stefan Ehinger, Geschäftsführer, Elektro Ehinger GmbH
Martina Yazgan, Marketing Director, Teamwire GmbH
17:00 17:30 Analyse: Der klassische Handwerksbetrieb wird zum modernen Service Center – So erweiterst Du Dein Geschäft digital!
Argumentierst Du noch mit „vollen Auftragsbüchern“, wenn es darum geht, über innovative Dienstleistungen nachzudenken? Dabei wird es zunehmend wichtiger, neben dem eigentlichen Kerngeschäft attraktive Zusatzleistungen anzubieten. Schon allein die Tatsache, dass der Wettbewerb nicht schläft und immer mehr Tuchfühlung mit dem Kunden aufnimmt, um auf sich aufmerksam zu machen und das Vertrauen zu gewinnen, sollte Grund genug sein, auf den Zug aufzuspringen.
In dieser Analyse bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Reicht als digitaler Self Service für Kunden die Terminvergabe auf der eigenen Website?
  • In welche Umfang können Online-Konfiguratoren Vorarbeit für Deine Angebotserstellung leisten?
  • (Warum und wie) kannst Du mit Webkonferenz- und Online-Kommunikationstools Deine Entscheidungsprozesse beschleunigen
  • Was ist Helpdesk-Software und warum solltest Du über ihren Einsatz für den schnellen Kunden-Service nachdenken?
Handlungsempfehlung: Schritt für Schritt – So bietest Du zeitgemäße Services!
Eugen Penner, Geschäftsführer, ZEP-TEAM Eugen Penner e.K.
Martin Holl, Geschäftsführer, CHECK AND WORK
Daniel Dirkes, Geschäftsführer, Auf Kurs GmbH
Dipl.-Ing. Stefan Ehinger, Geschäftsführer, Elektro Ehinger GmbH

Der Blick über den Tellerrand - Über welche relevanten Zukunftstrends sollte das Handwerk jetzt Bescheid wissen?

Beginn Ende Thema Referent/en
17:30 17:50 Wissen ist Zukunft – das gilt auch fürs Handwerk
Handwerksunternehmen haben aufgrund ihrer Unternehmensstruktur in der Regel einen grundsätzlichen Vorteil: Sie können schnell entscheiden und handeln! Um gerade diesen erfolgskritischen Vorsprung zu bewahren, solltest Du der Digitalisierung von Unternehmensprozessen und dem damit einhergehenden optimierten Zugriff auf digital gespeicherte Daten und jederzeit abrufbares Projektwissen große Bedeutung zumessen. Daraus folgt, dass Deine Digitalisierungsstrategie auch hinsichtlich der Wissensbeschaffung und -bereitstellung laufend überdacht, ergänzt, angepasst und erneuert werden muss.
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Welche Bedeutung hat laufende Informations- und Wissensgenerierung für Dein Geschäft?
  • Wie speicherst Du dieses Wissen und machst es für dein Team nutzbar?
  • Welchen Einfluss hat der uneingeschränkte Zugriff auf (digital abrufbares) Wissen im Unternehmen auf die Effizienz Deiner Abläufe?
  • Wo macht es Sinn, sich Wissen von außen ins Unternehmen zu holen?
Handlungsempfehlung: So entdeckst Du die Welt digitalen Wissens für Dich – ohne ein Raketentechniker sein zu müssen!
Dipl.-Ing. Stefan Ehinger, Geschäftsführer, Elektro Ehinger GmbH
Jens Bille, Zentrale Leitstelle für Technologietransfer Im Handwerk, Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover (HPI)
17:50 18:10 100 PROZENT DIGITAL – So bereitest Du Deinen Betrieb ganz konkret auf die digitale Zukunft vor
Die Digitalisierung ändert nichts an den Grundprinzipien Deines Geschäfts. Aber: Die Digitalisierung ändert alles, wenn Du Dein Geschäft noch besser – sprich zukunftsfähiger und krisensicherer – machen willst. Dieses Ziel verfolgt unseres Erachtens jedes erfolgreiche Unternehmen. Ganz unabhängig der Größe bzw. des Gewerks. Wie bei Allem kommt es hierbei auf den Willen zur Umsetzung an. Und damit diese gelingt, brauchst Du einen gut durchdachten und strukturierten (Fahr-)Plan.
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Wann spricht man eigentlich von Digitalisierung?
  • Welche Bedeutung hat bzw. welche Vorteile bringt die Vernetzung des Unternehmers mit Branchenkollegen, Unternehmernetzwerken oder Digitalisierungsfachleuten?
  • Muss ich denn alles digitalisieren, auch wenn es so gut läuft?
  • Wo kann ich mir das Wissen für die gezielte Vorgehensweise zur Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen beschaffen?
Handlungsempfehlung: So hast Du als digitaler Vorreiter die Nase vorn im Wandel der Zeiten!
Armin Sinning, Geschäftsführer, Sinning Haustechnik GmbH
Klaus Tessmann, Coach und Speaker von 100 PROZENT DIGITAL
18:10 18:30 Wachstum und Fortschritt = handwerkliche Tradition + Innovation
Siehst Du dringenden Digitalisierungsbedarf, Deine finanziellen Spielräume sind aber begrenzt?
Mit etwas Kreativität und Durchhaltevermögen kannst Du als Handwerksunternehmen Deine Digitalisierungspläne und innovativen Projekte dennoch erfolgreich umsetzen. Und zwar mit entsprechenden Förderprogrammen, die Dich darin unterstützen, das eigene finanzielle Risiko zu minimieren. Neben dem Bund und der Europäischen Union legen auch die Bundesländer unterschiedliche Förderprogramme auf.
In diesem Gespräch bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Welche Art von Digitalisierungsprojekten werden gefördert?
  • Wo bekommst Du Förderung?
  • Welche Voraussetzungen muss Deine Idee erfüllen, um gefördert zu werden?
  • Werden auch Weiterbildungsmaßnahmen und Know-how-Transfermaßnahmen im Rahmen der Digitalisierung gefördert?
Handlungsempfehlung: So bekommst Du finanzielle und praktische Förderung innovativer Arbeitsweisen, Produkte und Dienstleistungen im Handwerk!
Christoph Krause, Designer, Digital Strategie, Innovation Coach, Kompetenzzentrum digitales Handwerk
18:30 19:00 Zukunftstechnologien – welche Rolle spielen sie für die Zukunft Deines Betriebs?
Trendsetter sein ist cool! Aber wie intensiv muss man sich als Handwerksunternehmer mit digitalen Trends auseinandersetzen? Und wo verlaufen die Grenzen zwischen technischem „Gimmick“ und knallharter geschäftlicher Digitalisierungs-Notwendigkeit. Die Nachhaltigkeit ist – in ökonomischer UND ökologischer Hinsicht – natürlich ein Handwerksthema. Sie wird immer stärker und aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln auch mit der Digitalisierung in Verbindung gebracht. Was haben Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge, Predictive Maintenance, 3D-Druck mit dieser Gemengelage zu tun?
In dieser Analyse bekommst Du unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
  • Welche für das Handwerk relevanten Zukunftstechnologien gibt es aktuell?
  • Was können diese Technologien und welchen Nutzen haben Sie?
  • Wie findest Du heraus, welche Zukunftstechnologien für Dich und Deinen Betrieb Sinn machen?
  • Liegen in Zukunftstechnologien neue Geschäftsfelder versteckt?
Handlungsempfehlung: So erarbeitest Du Dir relevante Zukunftstechnologien für Dich und Deinen Betrieb!
Christoph Krause, Designer, Digital Strategie, Innovation Coach, Kompetenzzentrum digitales Handwerk
Armin Sinning, Geschäftsführer, Sinning Haustechnik GmbH
Georg Räß, Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT), Handwerkskammer für München und Oberbayern
Klaus Tessmann, Coach und Speakter von 100 PROZENT DIGITAL